Why Diets are supposed to fail

https://www.facebook.com/kathrinfuherer.ch/?ref=bookmarks

Why diets are supposed to fail

There are 1000 different diets on this planet. It is scientifically proven that 90% of all diets fail. But why is that?

Food should be individually classified as “suitable” or “unsuitable”, instead of being generally declared as ” healthy” or ” unhealthy”.

Diets are only standard solutions and are not adapted to your current condition and your personal metabolism.

Every person and every metabolism is individual and accordingly needs individual dietary recommendations that take into account and correspond to the current state of your life. The perfect diet for you, is also based on your personal preferences, then only when you like what you eat a long-term success be achieved.

Lifestyle in 2021

Nowadays, we are so stressed and pressured by society that we often do not bother with our body until symptoms are already there or we feel totally uncomfortable because we carry around a few kilos too much. With only little effort, you can preventively counteract this and correct deficits before suffering is overtaking.

The effects of a deficit in the nutrition can have extensive consequences.

  • Fat loss becomes almost impossible
  • Infection susceptibility increases
  • Hunger and satiety feelings get mixed up
  • Performance decreases
  • The joy of life decreases
  • Bad mood arises
  • I could keep going but I stop here…these are reasons enough to do something for YOURSELF.

To keep it simple, the general state of health becomes increasingly worse.

Get your body refilled with all it’s needs – Stop working against your body and work with it

Only if you are optimally supplied with vitamins, minerals, micronutrients and amino acids, the metabolic processes can run in the best possible way and you can finally lose fat, build up muscles and be full of joie de vivre and energy.

Start now to do something good for yourself and your body. Together we will find the right diet for you, which will support your metabolism and make you able to perform again. We gonna learn to work with your body again not against it.

By analyzing various blood parameters, we find out how your metabolism works and adjust your diet with your personal preferences. If there are disturbances, we can correct them at an early stage, long before symptoms of illness appear.
Together with regular exercise we will get you going again. You will feel fit and healthy and finally reach your “feel-good weight”.

Contact me now for a free information talk. Stay healthy and keep safe!

Nutrition expert and specialist for exercise and health
Kathrin Fuhrer

Book your session now: +41 79 713 52 06 or write an e-mail at: kathrinfuhrer@gmx.ch

The gut – The center of health

The gut – the digestive system of the human being

Did you know that our gut surface is as large as a tennis court?

Our gut is much more than just a digestive organ, because the gut and the intestinal flora itself produces and regulates hormones, vitamins, enzymes and makes it even possible to absorb all the nutrients from our food into the body. It also eliminates toxins and metabolic end products. Another often forgotten but extremely important function of our gut: It is the center of the immune system.

Did you know that 80% of your immune system is located in your gut?

The gut is therefore considered to be the center of our health.Because already Hyppokrates knew: “A healthy gut is the root of all health.”

The influence of drugs on the intestinal flora (gut flora)

The synthetic substances of antibiotics, painkillers and birth control pills have a major impact on the intestinal flora and kill our “beneficial” bacteria in the gut.

More robust and unfavorable bacteria and moulds can take advantage of this freed-up space and spread unhindered.

This creates an imbalance in the gut – a dysbiosis occurs. Not only digestive problems follow, but it can lead to many other symptoms.

Imbalance of the intestinal flora – Dysbiosis

A dysbiosis in the intestinal flora can cause a whole series of complaints, this on a mental and psychological level. Complaints such as :

  • Overweight
  • Skin diseases such as acne
  • Chronic fatigue
  • Joint problems
  • Depression
  • Headaches
  • Hormonal diseases
  • Autoimmune diseases
  • Allergies
  • Food intolerances
  • Sleep disorders
  • Thyroid problems, etc.

Besides medicines, antibiotics and the birth control pill, the modern and industrial diet is a big stress factor for the gut. Too much sugar, gluten, convenience foods, low-fiber foods and sweeteners predominate in today’s diet.

Moreover, Stress, a lack of sleep and poor movement are factors that influence our intestinal flora negatively.

Requirement for a healthy gut

The following points are essential for a healthy and functioning gut:

  • A diet rich in dietary fiber and natural foods
  • Stress management (plan for sufficient relaxation)
  • Moderate and regular exercise
  • Quality and sufficient sleep

This damages the intestinal flora

  • Stress
  • Food preservatives
  • Antibiotics
  • Fast food and convinience meals
  • Birth control pills
  • Low fiber diet
  • Alcohol
  • Sugar
  • Too little exercise

Do you find factors that apply to you and make you feel unwell?

The brain and the gut work in constant change. If your gut is well, your psyche is well!

3 Food-Combos for a healthy gut

1. Oatmeal & Vegetable yogurt

Vegetable non-pasteurized yogurt contains lots of lactic acid bacteria, oatmeal is rich in fiber and has a prebiotic effect and regulates gut activity.

2. Sourdough Bread & Fermantized Cabbage

Due to fermentation, the cabbage is full of prebiotic lactic acid bacteria that are good for your gut. Likewise, sourdough, even if the bacteria die through baking, it is very digestible thanks to fermentation.

3. Quinoa & Salad

Quinoa contains many valuable nutrients and provides high quality vegetable protein, a colorful salad contains many vitamins, minerals and fiber which are a benefitial for the gut.

Omega-3 Fettsäuren – Was du wirklich wissen solltest

Omega-3 – Fischöl

Ein grosses Ziel mit meinen Ernährungsberatungen, ist es nicht nur Gewicht zu reduzieren, Fett abzubauen, stärker zu werden oder mehr Energie zu erhalten. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Faktor den wir oftmals vergessen oder erst dann daran denken, wenn es zu spät ist: Mit Ernährung können wir Krankheiten nicht heilen aber vorbeugen! Und genau hier setzt der Einsatz von Omega-3 Fettsäuren an.

Früher ist nicht heute – Pharmaindustrie hat die Macht

Früher hat man noch gedacht, dass eine Krankheit einfach Schicksal ist oder vererbbar. Heute weiss man, dass man aktiv etwas für seine Gesundheit tun kann und Krankheiten vorbeugen können.

Wäre nicht die Pharmaindustrie im Wege, wäre dies auch schon viel mehr Menschen bewusst. Doch stehen wir leider hier noch vor einem langen, steinigen Weg. Denn die Pharmaindustrie würde massiv weniger Umsatz machen, wenn die Leute gute Omega 3 (und auch Vitamin D) Spiegel aufweisen würden. 

Deswegen tauchen immer wieder internationale Studien auf die “keine Vorteile von Omega-3-Fettsäuren aufweisen” und verunsichern damit zahlreiche Menschen, die Omega-3-Fettsäuren als wichtige Ergänzung ihrer täglichen Ernährung ansehen. Nach näherer Betrachtung der zugrunde liegenden Studienergebnisse rücken die Aussagen jedoch in ein völlig anderes Licht.

Unumstrittene Vorteile wurden von einer der letzten gross angelegten Metaanalysen im Sommer 2020 zum Thema Omega-3 und die Herzgesundheit publiziert und belegt.

Was sind denn nun Omega-3 Fettsäuren?

Die mehrfach ungesättigten Omega-3 Fettsäuren ALA, EPA und DHA sind essentielle Fettsäuren. Das heisst, ohne sie können wir nicht Leben. Sie gehören also wie Wasser und Vitamine zu den lebensnotwendigen Dingen die zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise gehören und erhalten die Lebenswichtigen Körperfunktionen aufrecht.

Omega-6 Fettsäuren

Omega-6-Fettsäuren gehören auch zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind von Ihrem Aufbau den Omega-3 Fettsäuren sehr ähnlich. Auch diese sind mehrheitliche essentiell, werden jedoch oft wegen ihrer entzündungsfördernden Wirkung verteufelt.

Omega-6 Fettsäuren haben dennoch eine Vielzahl an wichtigen Aufgaben im Körper, dazu gehören:

Die Regulation der Energieproduktion. Sie fungieren als Bestandteile der Zellmembranen und sind Vorstufen verschiedener Substanzen, etwa solcher, die den Blutdruck regulieren. Ausserdem sind Omega-6-Fettsäuren an Wachstums- und Reparaturprozessen beteiligt, sie senken die „schlechte“ LDL-Cholesterin-Konzentration im Blut, leider aber auch das „gute“ HDL- Cholesterin –  Sie produzieren freie Radikale zur Abwehr schädlicher Substanzen, fördern dadurch aber entzündliche Prozesse im Körper und wirken gefässverengend.

Während Omega-6 Fettsäuren Bestandteil einer Vielzahl an Nahrungsmittel sind und der Körper diese auch gut speichern kann, sind Mängel relativ selten.

Das Verhältnis zählt:

Bei den beiden Fettsäuren ist  matchentscheidend, wie das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren ausfällt. Dies sollte bei 5:1 liegen, also 5 mal soviel Omega-6 wie Omega-3 Fettsäuren sollte vorliegen. Jedoch ist in der heutigen Zeit mit den veränderten Essgewohnheiten und den Unmengen an Verarbeiteten Nahrungsmittel ein Verhältnis von 10:1 bis 20:1 und bei Kindern sogar häufig ein Verhältnis von 40:1 festzustellen.

Beispiele:

  • Diestelöl hat ein Verhältnis von 160:1
  • Sonnenblumenöl 126:1

Rapsöl und Olivenöl sind hier auf der besseren Seite und sollten bevorzugt werden:

  • Rapsöl weist ein Verhältnis von: 2:1 auf, Olivenöl: 9:1

Im Gegenzug zu den Omega-6 Fettsäuren sind die Omega-3 Fettsäuren in den letzten 100 Jahren fast komplett aus unserer Ernährung verschwunden und müssen deshalb In Form von Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden (Supplemente)

Wo sind denn noch Omega-3 Fettsäuren enthalten?

In fetthaltigen Fischen wie

  • Hering
  • Lachs
  • Kabeljau
  • Algen und Algenöle

Eigenschaften und Wirkung von Omega-3:

  • Sie verhindern die Entstehung von Entzündungen auch von unterschwelligen Entzündungen (silent inflamation)
  • Erhalt der normalen Sehkraft
  • Unterstützung der Herz- und Hirnfunktion
  • Blutdrucksenkend, Blutverdünnend
  • Verringerung der Schmerzübertragung
  • Stimulierung der Immunabwehr
  • Förderung des Fettstoffwechsels
  • Tragen zur Aufrechterhaltung eines normale Cholesterin Spiegels bei (LDL senkend)
  • Stimmungsfördernd 
  • Verbesserungen von Depressionen
  • Verbesserung der Stressresistenz
  • Verringerung der Blutgerinnung
  • Senkung des Triglyceridspiegels im Blut
  • Verbesserung von höhere Hirnfunktionen, wie grösseres Erinnerungsvermögen, komplexe und abstrakte Gedankenvorgänge. Auch wird das soziale Verhalten durch Omega-3 Fettsäuren beeinflusst.
  • Omega-3-Fette können vor Muskelkater und Kraftverlust schützen, die muskuläre Proteinsynthese verbessern und den Muskelabbau im Alter bremsen.
  • Schwangerschaft: Man weiss heute auch, dass Frühgeburten und Mortalität des Kindes durch eine Omega-3 Substitution verringert werden kann.

Die Bioverfügbarkeit ist entscheidend

Wie gut Omega-3 Fettsäuren vom Körper resorbiert werden können, kann bis zu Faktor 13 unterschiedlich sein.

Das Problem liegt vor allem bei Vegetarier und Veganer. Leinöl ist eine sehr gute Quelle für Omega-3 Fettsäuren und enthält 55% des wichtigen Omega-3. Jedoch kann aus der pflanzlichen Omega-3 Fettsäure (ALA) nur 05.-10% vom Körper resorbiert werden.

Deshalb ist eine Aufnahme durch “marine Omega-3 Fettsäuren” wichtig (EPA & DHA)

Es gilt also die Omega-6  Zufuhr zu reduzieren und die Omega-3 Zufuhr zu erhöhen. 

Hierzu sollte die Qualität des Fleisches beachtet werden. Der Omega-6 Säuren Gehalt ist am geringsten in Wild- , Weide-Rindfleisch und Lamm. Bei Fleisch aus der Massentierhaltung liegen diese deutlich höher (Schwein, Huhnund Pute.)

Viele Fertiggerichte enthalten zu viele Omega- 6-Fettsäuren und sollten gemieden werden. Auch Getreide enthält ein ungünstiges Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren und weitere Inhaltstoffe wie Lektine, Gluten die entzündungsfördernd wirken.

Best PracticeFür eine ausgewogene und gesunde Ernährung

  • Bestmögliche Ernährung: Viel frisches und saisonales Gemüse und Salate mit Gewürzen und Kräuter 
  • Hochwertige Eiwessquellen: Bio und Weidefleisch oder Wildfleisch, Fisch aus Wildfang
  • Gesunde Fette: Nüsse & Samen (Leinsamen, Walnüsse, Hanfnüsse, Chiasamen), Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Kokosöl zum Braten, 2-3x pro Woche fetter Fisch (Hering, Seelachs, Forelle, Makrele, Wildlachs) und die Omega 3 Fettsäuren zu erhöhen, Butter statt Margarine
  • Hochwertige Omega-3 Öle/Supplemente (2-4 Gramm pro Tag)
  • Regelmässig Kraft- und Ausdauersport
  • Soziale Kontakte
  • Wenig Stress
  • Guter qualitativer Schlaf
  • Optimismus und viel Lachen:-)

Qualität ist wichtig:

Das Fischöl soll rein und natürlich sein, es soll ohne künstliche Zusätze und aus frischer nachhaltigen Fischrohstoffen kommen. Das Produkt soll frei von Schwermetallen und Fettsäure- Zerfallsprodukten .

Empfehlung:

https://www.biogena.com/de-CH/wissen/neues-aus-dem-blog/detail/blog.omega-3-forte-700-produkttipp.html?xtxsearchselecthit=1
Omega 3 Fischöl Kapseln
Omega 3 – Provisan

Zeitpunkt der Aufnahme:

  • Wichtig ist das Omega-3 zu einer Hauptmahlzeit eingenommen wird, damit diese optimal vom Körper aufgenommen werden können.
  • 2 Gramm Omega-3 Fettsäuren (EPA & DHA) pro Tag regulieren ein Omega-3 Defizit und unterstützen die oben genannten Funktionen

Dies entspricht 1 Esslöffel Fischöl oder 1 Teelöffel Algenöl. In Kombination mit 1 Teelöffel Leinsamenöl hast du die perfekte Kombination. Fischöl gibt es auch in Kapseln, jedoch sind diese meistens relativ niedrig dosiert und es müssen viele Kapseln verzehrt werden.

Um eine genaue und individuelle Dosierung zu erhalten ist eine Blutanalyse und das Messen vom Fettsäuren-Profil notwendig.

Nutrition Coaching by Kathrin Fuhrer

Tell me what you eat and i will tell you who you are!

Food is a big part of our life. We need it and we use food and eating as a social thing which people love to share with family, friends or colleagues. This also makes it difficult for those who struggle with their weight or their health to stick to a routine which is working out with you as an Individuum.

Everybody has his own rhythm, needs to find his own inner needs for which kind of food at which time works best. And this is exactly the point where coaching is needed.

My past experience as a nutrition coach in the last few years showed me how different everybody of us is working. Not only the body composition or the body type is different, but also how the mind is working when something in our body doesn`t feel right or something in us just want to changed.

My goal as a coach is to help you to get to know yourself a little better, get a better body feeling, bring you back to the natural feeling of when you are really hungry and what your body really needs. It is very important to me to find a way with you together to get everything out of what we start on, to reach our goal for maximum health, more vitality, power and a better body feeling as well as targeting a body balance with your biological healthy weight.

It is important to know that we achieve a lifestyle change and not starting a diet. Everybody can loose weight with a diet. And it really doesn`t matter which diet , it will work out as long as you follow the rules of the diet plan. but unfortunately as soon as you stop following the strict rules of a diet plan you start gaining weight again. You don`t wanna pay for this and you don` t even need a coach for this. Most of my clients came to me because they failed on a diet, they put the same amount of weight on again or even worse, the put more weight on then they had before (and this were not muscles). What i would like to achieve with you is to change your lifestyle to make your own life to something better, more enjoyable and energizing. So let`s get started and do it on a smarter way than dieting. I am happy to help you to find your way with giving you some more knowledge about how your body is working. Enjoy your journey on the way to your goal.

If you want to know more about my coaching please do not hesitate to contact me on

kathrinfuhrer@gmx.ch or on facebook https://www.facebook.com/kathrinfuherer.ch/ or https://www.facebook.com/profile.php?id=682758265